A C H T U N G

    Geschäftsbetrieb in den AMS Geschäftsstellen
    nur von  08:00 - 12:00 Uhr und nur,
    wenn Sie unbedingt persönliche Hilfe brauchen.

    Bitte verwenden Sie daher das eAMS-Konto,
    senden Sie ein E-Mail oder
    per Telefon (leider lange Wartezeiten).

     

Homeoffice – Was gilt es, bei Arbeitsmitteln zu berücksichtigen?

April 8 2020

Was gilt es, bei Arbeitsmitteln zu berücksichtigen?

Darunter fallen Geräte und Materialien, die für die berufliche Tätigkeit notwendig sind, wie beispielsweise:

  • Büromaterial (Druckerpatronen, Schreibutensilien),
  • Computer,
  • Drucker,
  • Scanner,
  • Druckerpapier
  • Werkzeuge

Bei Arbeitsmitteln, die nicht mehr als 400 Euro (ab 2020: 800 Euro) kosten, handelt es sich um sogenannte „geringwertige Wirtschaftsgüter“.

Diese können zur Gänze in dem Kalenderjahr abgesetzt werden, in welchem diese angeschafft wurden. Übersteigen die Kosten jedoch die Grenze von 400 Euro, können Arbeitnehmer die Anschaffungskosten nur verteilt über die gewöhnliche Nutzungsdauer hinweg absetzen.
Haben Arbeitnehmer sich ein Arbeitsgerät für mehr als 400 Euro nach dem 30. Juni gekauft, können sie im ersten und im letzten Jahr nur die halbe Abschreibung (Afa) absetzen.

Für bestimmte Arbeitsmittel, welche eine private Nutzung seitens des Steuerpflichtigen nicht ausschließen, sieht die Gesetzgebung den Abzug eines Privatanteils vor. Beispielsweise wird bei Ausgaben für einen Computer ein Privatanteil von zumindest 40 Prozent unterstellt. Möchten Arbeitnehmer einen geringeren privaten Anteil berücksichtigt haben, müssen sie die geringere private Nutzung nachweisen.

 

 


Hinweis:

Die Inhalte unserer Internetseiten werden mit größter Sorgfalt recherchiert. Dennoch kann der Anbieter keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereit gestellten Informationen übernehmen. Auf dieser Website werden allgemeine Informationen angeboten die keine Rechtsberatung darstellen und auch keine ersetzen können. Wir übernehmen keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, gleich aus welchem Rechtsgrund, die im Zuge der Nutzung dieser Website entstehen könnten. Zur Lösung von konkreten Rechtsfällen konsultieren Sie bitte einen Rechtsanwalt die AK oder ÖGB.


Stand 08/04/2020

Neueste Kommentare

Keine Kommentare.