Comments on Warum mag ich den AMS Boss von NÖ Mag. Sven Hergovich

    AMS-CARD

    Warum mag ich den AMS Boss von NÖ Mag. Sven Hergovich

    Von AMS-CARD in der Gruppe AMS-NÖ, Landesgeschäftsstelle Kommentare (5)

    2.3/5 Sterne (9 Stimmen)

    Warum mag ich den AMS Boss von NÖ  Mag. Sven Hergovich
    VIDEO-Aufzeichnung der Diskussion die von der AK veranstaltet wurde. Ansichten und Einsichten rund um den Arbeitsmarkt in und nach der COVID-19 Kriese. Der AMS-Boss von NÖ Mag. Sven Hergovich zeigt die Probleme auf mit denen das AMS konfrontiert ist.
    • System
      Von System

      Ja der Bursche hat was.

      Na gut ich mag ihn auch.

    • NetGipsy
      Von NetGipsy

      Seit Ihr zwei jetzt komplett verblödet oder was?

      Hat sich schon wer mit diesem Herrn beschäftigt?

      Also jetzt braucht Ihr das nicht mehr machen ich habe den Burschen mal auf den Raster gelegt und Infos gesammelt. 

      Der Typ ist alles andere als das was Ihr von Ihm annehmt.

      Kleines Beispiel:

      AMS-CARD hat doch einen Blog 2019 verfasst mit dem Titel 

      AMS schick POLIZEI zu Arbeitslosen um festzustellen ob er an der Adresse Wohnt

      Zum Blog geht es hier
      (Sorry nur für Angemeldet Mitglieder)

      In diesem Blog hast Du Dr. Johannes KOPF und Mag. Petra DRAXL den Vorfall untergeschoben. Hast dich so richtig ausgelassen wie beschießen das ist und diese Aktion noch als STASI-Methoden bezeichnet. Die beiden hatten aber damit nichts zu tun, sondern das war der Herr den du magst.

      Super der Typ

      Wenn der Bericht fertig ist frage ich die nochmals ob du den Roten Prinzen wirklich noch so magst. Und bevor Du mir wieder auf die Nerven gehst mit was bedeutet Roter Prinz?

      Der Herr wird zum Nachfolger von Dr. Herbert Buchinger aufgebaut
      (hört man so wenn man sich in den richtigen Kreisen umhört) 

      Die These: 2018 hat Buchinger einen 6 Jahres Vertrag bekommen der 2024 auslauft dann ist der Buchinger 64/65 neuen Vertrag wird er nicht mehr bekommen also braucht es einen neuen aus der SPÖ für den Vorstand, und da kommt dann der Bursche mit der Erfahrung durch die Leitung des AMS-NÖ das als das größte gilt mit den meisten Standorten gerade Richtig. 

      Also wird er 2024 der neue Vorstand des AMS Österreich 

      Und damit mein neuer Liebling 

    • AMS-CARD
      Von AMS-CARD

      Ich meinte nicht das ich Ihn Heiraten möchte sondern das mir gefällt das er Öffentlich über ein Problem des AMS mit der PVA spricht wenn es um 50+ Arbeitslose mit einschrenkungen geht.  

      Und ja die Aktion mit der Polizei finde ich noch immer als STASI-Methoden aber laut meinen letzten Informationen ist das AMS dazu berechtigt solche Aufträge/Anweisungen an die Polizei zu geben.

      Und wenn es stimmt das es in NÖ war dann habe ich mich geirrt und die falschen beschuldigt hiermit Entschuldige ich mich bei den Personen. 
      (obwohl diesen BLOG nur ADMIN lesen können)

      Zu der These:

      Hat was nach den Infos die ich gesehen habe. 

       

    • Pharao
      Von Pharao

      Kann es sein das der Herr etwas schüchtern ist? 

      Er versucht alles zu seiner Person aus dem Netz zu tilgen. Das erweckt natürlich mein Interesse. Würde gerne an dem Projekt teilnehmen und werde wenn ich aus dem Urlaub zurück bin mal umhören.

      Kleiner Rat noch „Last die Chronik im Walled Garden“

      Außerdem wäre APP fertig zumindest für einen Testbetrieb.

       

    • NetGipsy
      Von NetGipsy

      Für alle die es nicht glaube können hier der Beitrag vom AMS-NÖ am 20.09.2018. 

       


      Die erfreuliche konjunkturelle Entwicklung lässt die Vermittlungsdrehscheibe des AMS in Niederösterreich surren. Fast 449.489 Vermittlungsvorschläge haben die Beraterinnen und Berater der 22 AMS-Geschäftsstellen in Niederösterreich heuer bis einschließlich Ende August an Arbeitslose ausgehändigt. 61.715 Personen ist in diesem Jahr bereits der Wiedereinstieg ins Erwerbsleben gelungen.

      "Der Bedarf an Fachkräften in Niederösterreich ist hoch und wird nicht abreißen. Unsere Aufgabe ist es, möglichst rasch und mit Nachdruck den Unternehmen die passenden Arbeitskräfte zur Verfügung zu stellen und Arbeitssuchende möglichst rasch wieder in Arbeit zu bringen. Wenn Jobsuchende passende Schulungs- oder zumutbare Stellenangebote vereiteln, müssen sie mit Konsequenzen – konkret Sperren des Arbeitslosengeldes- oder Notstandshilfebezuges – rechnen", erklärt der Landesgeschäftsführer des AMS NÖ, Mag. Sven Hergovich.

      Um glasklare Entscheidungen im Sinne des Gesetzgebers und der Gemeinschaft der Versicherten treffen zu können, hat mit 17. September dieses Jahres der Erhebungsdienst mit einem zunächst dreiköpfigen, ab November mit einem fünfköpfigen Team seine Tätigkeit aufgenommen.

      Zu den Aufgaben gehören Recherchen vor Ort sowie das Befragen von Zeugen und Zeuginnen. Der Erhebungsdienst des AMS NÖ befasst sich mit Themen wie „Vereitelung und Verweigerung von Arbeitsangeboten“, wozu die Befragung von potentiellen ArbeitgeberInnen zählt, sowie mit Recherchen zu Scheinwohnsitzen oder bei Verdacht von Schwarzarbeit. Das Erhebungsteam wird unter anderem konkreten Verdachtsmomenten der BeraterInnen bzw. einlangenden Anzeigen nachgehen.

      Etwa 800 Fälle im kommenden Jahr werden erwartet. 

      "Die große Mehrheit der Jobsuchenden arbeitet mit dem AMS kooperativ zusammen und hat vor allem ein Ziel: rasch wieder einen passenden Arbeitsplatz zu finden", betont der Landesgeschäftsführer des AMS NÖ Sven Hergovich.

       


      Quelle: AMS-NÖ / 20.09.2018


       

      Und wenn das nicht reicht schickt Mag. Sven Hergovich auch mal die Polizei vorbei um zu überprüfen ob man an der Adresse Lebt die bei der Arbeitslosen Anmeldung angegeben wurde. Auch wenn man dort schon seit 20 Jahren gemeldet ist.  

      Wenn er tatsächlich der Rote Kronprinz für die Position von Dr. Herbert Buchinger  ist können sich die Arbeitslosen warm Anziehen.

      Ein wahrer Sozialdemokrat vom schlag Alfred Gusenbauer

       

    Neueste Kommentare

    Keine Kommentare.