Arbeitsmarkt-Erfolgsprogramm „Mentoring für MigrantInnen“ startet in eine neue Runde – Bewerbungen ab sofort möglich

    Pathfinder
    Von Pathfinder
    Arbeitsmarkt-Erfolgsprogramm „Mentoring für MigrantInnen“ startet in eine neue Runde – Bewerbungen ab sofort möglich

    Arbeitsmarkt-Erfolgsprogramm „Mentoring für MigrantInnen“ startet in eine neue Runde – Bewerbungen ab sofort möglich

    Kooperationsprojekt von WKO, ÖIF und AMS unterstützte bis dato 2400 Mentees beim Einstieg in den Arbeitsmarkt

    Wien (OTS) - Der Bewerbungsprozess für den nächsten Durchgang von „Mentoring für MigrantInnen“ startet: Sowohl MentorInnen als auch Mentees können sich bis Mitte November für die Teilnahme am Erfolgsprogramm melden. Dieses wurde 2008 von den Wirtschaftskammern (WKO), dem Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) und dem Arbeitsmarktservice (AMS) nach dem Vorbild Kanadas gestartet und gilt international als best practice: Es unterstützt qualifizierte Personen mit Migrations- oder Fluchthintergrund beim Einstieg in den österreichischen Arbeitsmarkt. Sie bekommen MentorInnen aus der Wirtschaft zur Seite gestellt, die sie in Form regelmäßiger Treffen sechs Monate lang begleiten. Gemeinsam wird am Aufbau des Netzwerks, der Unterstützung im Bewerbungsprozess oder an einem reality-check gearbeitet.

    Dass auf diese Weise eine nachhaltige Arbeitsmarkteingliederung gelingt, zeigen die Erfahrungen der bisherigen Durchgänge, an denen österreichweit bereits mehr als 2400 Mentoringpaare teilnahmen. Im Schnitt kann rund ein Drittel der Mentees bereits am Ende eines Durchgangs in den österreichischen Arbeitsmarkt integriert werden.

    Wichtiger Beitrag gegen den Fachkräftemangel

    „Mentoring für MigrantInnen unterstützt nicht nur die Integration von in Österreich lebenden, qualifizierten Zuwanderern, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag gegen den Fachkräftemangel. Gerade derzeit, wo in vielen Branchen händeringend nach Fachkräften gesucht wird, ist dies eine sehr wichtige und hilfreiche Initiative“, betont Karlheinz Kopf, Generalsekretär der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Zudem trägt das Programm zur Internationalisierung der österreichischen Wirtschaft bei. Denn die Mentees weisen meist eine sehr hohe Ausbildung auf und sind durch die Kenntnisse über ihr Herkunftsland wichtige Brückenbauer im Export.

    Einstieg in den Arbeitsmarkt als Schlüssel zur Integration

    Ebenso betont Franz Wolf, Direktor des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF), die Vorteile des Programms: „Neben dem Spracherwerb bildet eine erfolgreiche Eingliederung in den Arbeitsmarkt und die damit verbundene Selbsterhaltungsfähigkeit den Schlüssel für gelungene Integration. Mentoring für MigrantInnen unterstützt gut qualifizierte Personen mit Migrationshintergrund beim Einstieg in das Berufsleben und leistet einen wichtigen Beitrag zur Arbeitsmarktintegration.“

    Von der derzeitigen Dynamik am Arbeitsmarkt profitieren

    „Wir erleben derzeit einen unglaublichen Wirtschaftsaufschwung, der sich auch ganz deutlich in der Dynamik des Arbeitsmarkts äußert. Für Menschen, die nach Österreich migriert sind, biete diese Situation große Chancen. Was dieser Personengruppe meistens jedoch fehlt, sind neben Sprachkenntnissen persönliche Netzwerke, die sie bei ihrer Jobsuche unterstützen“, sagt AMS-Vorstand Johannes Kopf. Das "Mentoring für MigrantInnen"-Programm komme genau hier ins Spiel: „Es bietet Migrantinnen praktische Beratung und Hilfestellung, damit sie am heimischen Arbeitsmarkt noch besser Fuß fassen können. Ich wünsche allen TeilnehmerInnen des Programms, dass sie mithilfe ihrer MentorInnen noch mehr Chancen für sich entdecken und den Schritt in die Erwerbstätigkeit leichter Schaffen“, so der AMS-Vorstand.

    Mentees aus 29 verschiedenen Ländern nahmen teil

    Der letzte Durchgang von „Mentoring für MigrantInnen“ für Wien/Niederösterreich fand coronabedingt rein digital statt. 74 Mentoringpaare nahmen teil, wobei die Mentees aus 29 verschiedenen Herkunftsländern stammten. Die Top-Branchen, aus denen sie kamen, waren IT, Finanzen und Technik, rund 95 Prozent hatten eine akademische Ausbildung. Ebenso handelte es sich bei den MentorInnen um gut vernetzte Personen, die genauso von KMU oder EPU wie von großen Unternehmen kamen.

    Der nächste Durchgang in Wien/NÖ startet im Jänner. Bewerbungen als MentorIn oder Mentee sind bis zum 17.11.2021 unter www.wko.at/mentoring möglich. (PWK 496/DFS)

     


    Rückfragen & Kontakt:

    DMC – Data & Media Center
    Pressestelle
    Wirtschaftskammer Österreich
    T 05 90 900 – 4462
    DMC_PR@wko.at

    Österreichischer Integrationsfonds
    Kim Izdebski
    +43 1 710 12 03 - 322
    kim.izdebski@integrationsfonds.at

    Arbeitsmarktservice (AMS) Österreich
    Mag. Mathieu Völker
    Tel. 0043 50904 DW 151 110
    Mathieu.voelker@ams.at

     


    OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001


     

    Neueste Kommentare

    Keine Kommentare.