Projekt Fachkräftesicherung in Wien gestartet

    Pathfinder
    Von Pathfinder
    Projekt Fachkräftesicherung in Wien gestartet

    Projekt Fachkräftesicherung in Wien gestartet

    Erster Schritt in Richtung Fachkräftezentrum für Wien

    Wien (OTS) - Heute wurde mit der ersten Sitzung das Projekt „Fachkräftesicherung in Wien“ gestartet. „Die Wiener Stadtregierung hat bereits im Koalitionsprogramm das Thema Fachkräftesicherung adressiert und auch die Einrichtung eines Fachkräftezentrums für Wien vereinbart. Heute ist mit Beteiligung der Sozialpartner, des AMS und der Stadt Wien der Startschuss für dieses Projekt gefallen“, erklärt Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke.

    NEOS Gemeinderat Jörg Konrad: „Die Wiener Betriebe aus unterschiedlichen Branchen klagen schon seit längerem über einen Fachkräftebedarf. Die Corona-Pandemie hat die Situation jetzt noch einmal zugespitzt. Umso mehr freue ich mich, dass das Projekt der Fachkräftesicherung gestartet wurde, um das Florieren der Wiener Wirtschaft zu unterstützen.“

    Das geplante Fachkräftezentrum wird im waff – Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds eingerichtet. Christian Meidlinger, Vorstandsvorsitzender des waff, erklärt: „Der Fachkräftebedarf in Wien bietet enorme Entwicklungschancen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Ein Ziel des Projekts Fachkräftesicherung ist es, Strategien zu erarbeiten, damit diese Chancen zum Wohl der Wienerinnen und Wiener auch genützt werden können.“

    Im Rahmen des Projekts Fachkräftesicherung wird die Basis für das Fachkräftezentrum gelegt. Es geht um eine fundierte Analyse des Wiener Fachkräftebedarfs in der Privatwirtschaft, im öffentlichen Dienst und in der Sozialwirtschaft sowie in NGOs/NPOs. In der Folge sollen im Rahmen des Projektes strategische Handlungsoptionen erarbeitet und aufgezeigt werden. Ebenso geht es um die Entwicklung bzw. Weiterentwicklung von Unterstützungsangeboten.

    Wirtschaftsstadtrat Hanke schließt: „Die Stadt Wien arbeitet beim Thema Fachkräftesicherung mit den Sozialpartnern zusammen, damit von den Ergebnissen letztendlich die Wiener Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und die Betriebe profitieren.“

     


    Rückfragen & Kontakt:

    Johann Baumgartner
    Mediensprecher waff – Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds
    Tel.: 01 21748 330
    E-Mail: johann.baumgartner@waff.at


    Quelle: OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG


     

    Neueste Kommentare

    Keine Kommentare.