Digitalisierungsfonds Arbeit 4.0: Start der Förderrunde mit Schwerpunkt Jugend

    Pathfinder
    Von Pathfinder
    Digitalisierungsfonds Arbeit 4.0: Start der Förderrunde mit Schwerpunkt Jugend

    Digitalisierungsfonds Arbeit 4.0: Start der Förderrunde mit Schwerpunkt Jugend

    Einreichungen sind ab sofort unter wien.arbeiterkammer.at/digifonds möglich

    Wien (OTS) - Die vergangenen 1,5 Jahre waren für viele Menschen turbulent und belastend. Besonders einschneidend war diese Zeit auch für junge Menschen, deren Anliegen oft ungehört blieben. Über weite Strecken waren Bildungseinrichtungen nur sehr eingeschränkt geöffnet, die Lehrstellensuche auf einem extrem angespannten Arbeitsmarkt gestaltete sich für viele schwierig.

    Der Digitalisierungsfonds Arbeit 4.0 der AK Wien hat sich deshalb das Thema Jugend für seine neue Förderrunde zum Schwerpunkt gesetzt. Bis zum 30. September 2021 können Projekte rund um den digitalen Wandel der Arbeitswelt eingereicht werden, die sich besonders den Anliegen und Herausforderungen junger Menschen widmen.

    Mitbestimmung, Teilhabe und Perspektiven in sicheren Zukunftsjobs sind dabei zentrale Anliegen.
    Auch diesmal gibt es wieder die Möglichkeit, konkrete Lösungen zu vorgegebenen Problemstellungen einzureichen:

    • Kritischer Medienkonsum bei jungen Menschen
    Medienkompetenz kann vor den Gefahren von Verschwörungsmythen schützen, die gerade in Krisenzeiten enorm schnell über soziale Medien verbreitet werden. Wie kann kritisches Denken im Umgang mit Informationen bei jungen Menschen gefördert werden?

    • Berufswanderkarten: Digitalberufe
    In einer angewandten Studie sollen wissenschaftsgeleitet erarbeitet werden, was es im derzeitigen Strukturwandel an Fortbildungen und strukturellen Veränderungen braucht.

    • Spitzentechnologien am Arbeitsplatz und deren Auswirkungen auf ArbeitnehmerInnen
    In einem abgesteckten Forschungsumfeld soll unter Einbindung von Betriebsrat, Unternehmensführung und begleitet durch Partner aus der Wissenschaft zum Einsatz von Spitzentechnologie in der Produktion geforscht werden. Ziel ist es, technische, soziale und rechtliche Rahmenbedingungen zu erarbeiten.

    • Kriterien für eine Software zur arbeitsentlastenden Pflegedokumentation
    Die Anforderungen an die Pflege steigen dramatisch, nicht zuletzt die COVID19-Krise macht die Komplexität des Pflegeprozesses und dessen Dokumentation sichtbar. Ziel ist die Entwicklung eines Kriterienkatalogs unter Einbindung betroffener Pflegekräfte für die Implementierung elektronischer Dokumentationssysteme.

    Eingereicht werden können Projekte und Lösungen von Betriebsratskörperschaften, Gewerkschaften, Gruppen von ArbeitnehmerInnen, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Forschung, öffentlichen Bildungseinrichtungen sowie der Stadt Wien, Körperschaften öffentlichen Rechts mit Sitz in Wien und Wiener Unternehmen.

    Wie hoch sind die Förderungen? Die Höhe der Förderungen liegt zwischen 2.000 und 200.000 Euro pro Projekt. Projekte von Unternehmen und Gebietskörperschaften werden zu maximal 50 Prozent des Projektvolumens gefördert.

    Auf wien.arbeiterkammer.at/digifonds stehen alle Informationen zur Förderungsvergabe sowie zu bislang geförderten Projekten bereit.

    Seit 2019 wurden insgesamt 298 Einreichungen aus drei Förderrunden bearbeitet. 78 Projekte mit einem Volumen von 7,5 Mio. EUR wurden bislang gefördert.

    Der AK Wien Digitalisierungsfonds Arbeit 4.0 ist Teil des AK Zukunftsprogramm 2019 – 2023. Insgesamt 150 Millionen Euro investiert die Arbeiterkammer im Rahmen einer Digitalisierungsoffensive zur Förderung von Projekten und für Qualifizierung vom ArbeitnehmerInnen. Daneben umfasst das Zukunftsprogramm auch zahlreiche andere neue Angebote, vor allem in den Bereichen Pflege, Bildung und Wohnen.


    Rückfragen & Kontakt:

    Arbeiterkammer Wien
    ChefIn vom Dienst
    +43 1 50165 12565
    presse@akwien.at
    https://wien.arbeiterkammer.at


    OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG


     

    Neueste Kommentare

    Keine Kommentare.