Arbeitsmarkt Kärnten im Juli 2021

Arbeitsmarkt Kärnten im Juli 2021

Arbeitsmarkt Kärnten im Juli 2021

„Die starke Nachfrage der Wirtschaft nach Arbeitskräften, unser expliziter Vermittlungsschwerpunkt und ein breit gefächertes Angebot an Qualifizierungs- und Beschäftigungsmaßnahmen bewirken eine weitere massive Entlastung des Arbeitsmarktes.

Wir verzeichnen in Kärnten mit Stand 31. Juli einen Beschäftigungsrekord (232.000 unselbstständig Beschäftigte) und nicht nur eine massive Abnahme der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahresmonat auf 15.552 Arbeitsuchende (-5.657 / -26,7%), sondern auch ein Absinken der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorkrisenniveau.
Darüber hinaus ist es gelungen, den massiven Zuwachs bei langzeitarbeitslosen Personen (über ein Jahr arbeitslos) einzudämmen: Ende Juli waren beim AMS Kärnten 4.877 Langzeitarbeitslose vorgemerkt (+540 / +12,5%)", sagt Mag. Peter Wedenig, Landesgeschäftsführer des AMS Kärnten.

Unselbständige Beschäftigung
Auf dem Arbeitsmarkt ist die Erholung bereits merklich sichtbar: Die Zahl der unselbständig Beschäftigten für Juli 2021 wird auf 232.000 geschätzt. Im Vergleich zum Vorkrisenniveau Juli 2019 legt die Beschäftigung im Juli 2021 um rund 3.500 bzw. 1,5 % zu.

Arbeitslosenquote
Für Juli 2021 liegt die geschätzte Arbeitslosenquote bei 6,3 % (-2,4 Prozentpunkte zum Vorjahresmonat). Die Quote der Frauen ist höher (6,8 %) als jene der Männer (5,8 %). Kärnten weist die vierthöchste Quote im Bundesländervergleich auf und liegt geringfügig unter dem Österreichschnitt von 6,7 % (Abnahme Österreich 2,5 Prozentpunkte).

Arbeitslose Frauen und Männer
15.552 arbeitslose Personen sind beim AMS Kärnten vorgemerkt, das sind um 5.657 Personen weniger als im Vorjahresmonat. Damit liegen die Arbeitslosenzahlen unter dem Vorkrisenniveau von Juli 2019 (16.732 Arbeitslose). Der Rückgang betrifft insbesondere Arbeitslose mit Pflichtschul- und Lehrausbildung. Im Einzelnen bewegen sich die relativen Rückgänge in den Regionalstellen zwischen 35,3 % in Hermagor und 23,3 % in Villach.

Die Arbeitslosigkeit trifft Frauen etwas stärker als Männer (Frauen: 8.012, Männer: 7.540). Die Arbeitslosigkeit von Frauen konzentriert sich auf die Bereiche Büro, Handel und Reinigung.

Den stärksten absoluten Rückgang in der Männerarbeitslosigkeit verzeichnen die Bereiche Hilfsberufe, Bau und Metall/Elektro.

Derzeit sind 6.210 Arbeitslose über 50 Jahre beim AMS Kärnten vorgemerkt. Zum Vorjahresmonat liegt die Abnahme der Älteren bei 15,6 %, damit liegt Kärnten unter dem Österreichschnitt von -17,8 %. Der Anteil der Älteren an allen Arbeitslosen liegt bei fast 40,0 %. Markant ist der hohe Anteil der Arbeitslosen über 55 Jahre an allen über 50-Jährigen mit knapp zwei Drittel.

58,5 % der insgesamt 4.877 langzeitarbeitslosen Personen sind über 50 Jahre alt. Auch der Anteil der langzeitarbeitslosen Personen mit einer gesundheitlichen Einschränkung ist mit 52,1 % hoch.

Arbeitslose Jugendliche
1.171 Jugendliche bis 25 Jahre sind beim AMS vorgemerkt, um 829 weniger als im Vorjahresmonat. Die Jugendarbeitslosigkeit hat besonders im Alter zwischen 20 und 24 Jahren abgenommen (-733 / -41,9 %). Der Rückgang betrifft alle Berufsgruppen.

Lehrstellenmarkt
Im Juli 2021 gibt es 574 Lehrstellensuchende, um 29,2 % weniger als im Vorjahresmonat. Wie in den Monaten davor, werden die Bereiche Metall/Elektro, Handel und Büro besonders von Lehrstellensuchenden nachgefragt. Kärntenweit sind 676 offene Lehrstellen gemeldet, um 191 bzw. 39,4 % mehr als im Vorjahresmonat. Eine starke Nachfrage gibt es im Bereich Fremdenverkehr, Handel und Metall/Elektro.

 


Quelle: AMS News Kärnten / 03-08-2021


 

Neueste Kommentare

Keine Kommentare.