Arbeitsmarkt Oberösterreich - Juli 2021

    Pathfinder
    Von Pathfinder
    Arbeitsmarkt Oberösterreich - Juli 2021

    Arbeitsmarkt Oberösterreich - Juli 2021

    Arbeitskräftenachfrage zeigt weiterhin positiven Trend (rund 3.300 offene Stellen mehr als im Juli 2020 und rund 1.700 mehr als im Juli 2019). Arbeitslosenquote um 1,8 %-Punkte unter dem Vorjahresniveau. Wie in den Jahren 2018 und 2019 ist die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat Juni leicht gestiegen

     

    Eckdaten

    Die Arbeitslosenquote betrug in Oberösterreich im Juli 4,4% (Österreichschnitt: 6,7%) und lag damit um 1,8%-Punkte unter dem Niveau des Vorjahres. Die Zahl der Beschäftigten lag bei 696.000 Personen (+18.000 bzw. +2,7% mehr als im Vorjahr). Die Zahl der Arbeitslosen lag massiv niedriger als vor einem Jahr (-12.576; -28,3% auf 31.923 Personen). In Schulungen befinden sich 8.335 Personen (+13,1% gegenüber dem Vorjahr).

    Haupttrends

    Die Arbeitslosigkeit sank bei den Männern (-6.665; -29,4%) etwas stärker als bei den Frauen (-5.911; -27,0%). Bei den Jugendlichen (unter 25 Jahre) zeigt sich ein Rückgang von -35,5% (-2.056) bei den Vorgemerktenzahlen. Bei Personen über 55 Jahre hat sich die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr mit -15,3% deutlich weniger reduziert (-7.171). Die Zahl an Langzeitbeschäftigungslosen hat sich im Vergleich zum Vormonat zwar reduziert (-608; -5,0%), liegt aber noch immer deutlich über dem  Vorjahresniveau (+973; +9,1%).

    Stellenmarkt

    Ende Juli standen beim AMS OÖ 30.566 offene Stellen zur Verfügung, um 13.406 bzw. +78,1% mehr als im Vorjahr. Zudem waren 1.418 sofort verfügbare Lehrstellen (+206 bzw. +17,0%) und 1.184 sofort verfügbare Lehrstellensuchende (-383; -24,4% gegenüber dem Vorjahr) gemeldet.

    Vergleich 2019

    Verglichen mit 2019 liegt die Beschäftigung um rund 5.000 (+0,7%) höher, gleichzeitig weist der Bestand an Arbeitslosen ein Plus von 1,1% (+346) auf. Die Arbeitslosenquote liegt mit 4,4% auf dem gleichen Niveau wie im Juli 2019. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit fällt bei den Frauen mit -0,5% (-86) geringer aus als bei den Männern (+2,8%; +432). Bei Personen unter 25 Jahren liegt die Arbeitslosigkeit unter dem Niveau von 2019 (-10,6%; -443), während sie bei den über 55-Jährigen anstieg (+10,0%; +654). Auch Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen sind vom Anstieg der Arbeitslosigkeit stärker betroffen (+5,2%; +506). Besonders dramatisch stellt sich die Situation für langzeitbeschäftigungslose Personen dar, in dieser Gruppe stiegen die Vorgemerktenzahlen um 45,6% (+3.653). Sehr erfreulich zeigt sich der Stellenmarkt, die Zahl der beim AMS gemeldeten offenen Stellen liegt mit +33,9% (+7.734) bereits wesentlich über dem Niveau von Juli 2019. 

    "Die Situation am OÖ Arbeitsmarkt ist weiterhin von hoher Dynamik geprägt. Die Beschäftigung ist stark gestiegen und die Arbeitslosigkeit ist im Vergleich zum Vorjahr in allen Branchen rückläufig. Obwohl noch immer auf hohem Niveau geht die Langzeitbeschäftigungslosigkeit seit April zurück. Im Vergleich zum Vormonat sind um 5,0 % weniger Personen langzeitbeschäftigungslos. Am Lehrstellenmarkt haben wir allerdings um 24,4 % weniger sofort verfügbare Lehrlinge gemeldet als im Vorjahresmonat."

    Iris Schmidt, stv. Landesgeschäftsführerin

     


    Quelle: AMS-News OÖ / 02-08.2021


     

    Neueste Kommentare

    Keine Kommentare.