Arbeitsmarkt Oberösterreich - Dezember 2020

    Pathfinder
    Von Pathfinder
    Arbeitsmarkt Oberösterreich - Dezember 2020

    Arbeitsmarkt Oberösterreich - Dezember 2020

     

    Die Arbeitslosigkeit liegt weiterhin deutlich über dem Vorjahresniveau - Das arbeitsmarktpolitische Instrument Kurzarbeit führt mit zur niedrigsten Arbeitslosenquote in Österreich - Dadurch auch weniger Zugänge in die Arbeitslosigkeit als vor einem Jahr

    Eckdaten

    Die Arbeitslosenquote betrug in Oberösterreich im Dezember 7,3% (Österreichschnitt: 11,0%), was einem Anstieg von 1,2 Prozentpunkten entspricht. Die Zahl der Beschäftigten lag bei 661.000 Personen (-4.000 bzw. -0,6% weniger als im Vorjahr). Zugleich ist die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vorjahr um 8.763 oder 20,2% auf 52.103 Personen gestiegen. In Schulungen befanden sich 8.162 Personen (-0,5% gegenüber dem Vorjahr).

    Haupttrends in Oberösterreich

    Die Arbeitslosigkeit stieg bei den Frauen um 4.561 auf 21.351 (+27,2%), bei den Männern zeigte sich ein Anstieg von 4.202 auf 30.752 (+15,8%) ab. Bei den Jugendlichen (unter 25 Jahre) erhöhten sich die Vorgemerktenzahlen um 10,5% auf 6.192, bei Personen über 55 Jahre fiel der Anstieg deutlich stärker aus (+1.785; +22,5% auf 9.727) und liegt damit über dem Bundeslandschnitt. Der größte relative Zuwachs findet sich in der Gruppe der 40 bis 44-Jährigen (+1.126 auf 5.452; +26,0%).

    Stellenmarkt

    Ende Dezember standen beim AMS OÖ 16.399 offene Stellen zur Verfügung, um 3.326 bzw. 16,9% weniger als im Vorjahr. Zudem waren 1.336 sofort verfügbare Lehrstellen (-262 bzw.  -16,4) und 663 sofort verfügbare Lehrstellensuchende (-44; -6,2% gegenüber dem Vorjahr) gemeldet.

    „Auch, wenn sich der Arbeitsmarkt im Dezember besser gehalten hat als befürchtet, ist die Verunsicherung weiterhin sehr groß. Da die Dauer des derzeitigen Lockdowns noch nicht fixiert ist, lassen sich auch die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt noch nicht abschätzen.“

    Iris Schmidt, M.A., Stv. Landesgeschäftsführerin

    Der oö. Arbeitsmarkt im Jahr 2020

    Die Corona-Pandemie hat am heimischen Arbeitsmarkt tiefe und auf längere Sicht auch nachhaltige Spuren hinterlassen. Sowohl im produzierenden Bereich als auch im Dienstleistungsbereich stiegen die Vorgemerktenzahlen im Jahr 2020 massiv an. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit war in allen Altersgruppen feststellbar, am stärksten bei Personen im Haupterwerbsalter von 25 bis 45 Jahren. Im Jahresdurchschnitt waren im abgelaufenen Jahr 46.559 Personen arbeitslos vorgemerkt (+12.507; +36,7% gegenüber 2019).

    Mit 6,5% wies Oberösterreich 2020 die niedrigste Arbeitslosenquote aller österreichischen Bundesländer auf. Die Quote war damit um 1,7 Prozentpunkte höher als vor einem Jahr. Bundesweit betrug die Arbeitslosenquote 9,9% und lag damit um 2,5%-Punkte über dem Vorjahreswert.


    Quelle: AMS-News Oberösterreich / 04-01-2021

    Neueste Kommentare

    Keine Kommentare.