Kann Wohnbeihilfe nicht beantragen da AMS 2 Monate lang meinen Tagessatz vorenthalten hat.

    Mail-Man
    Von Mail-Man

    0/5 Sterne (0 Stimmen)

    Inkompetent, unfreundlich, abwertend, frech, beleidigend und es ist ihnen egal, ob du verhungerst und aus der Wohnung geschmissen wirst, weil man kein Geld bekommt, (Aussage von einem Mitarbeiter) obwohl man alles getan hat was sie verlangt haben, außerdem bin ich zum ersten Mal arbeitslos und mir wurde nicht geholfen noch irgendetwas erklärt, meine Freundin, die auch schon Schwierigkeiten mit dem AMS hatte, half mir dann und machte dem AMS seinen Job, sonst wüsste ich bis heute nicht was ich zu tun habe, um in den 3 Monaten wo ich arbeitslos bin unterstützt zu werden.

    Die Mitarbeiterin tut auch noch so als wäre man unter Ihrer Würde und fragt herablassend, wieso ich denn nicht schon längst einen Job habe, nachdem Sie mir nach einer Erkämpften Einvernehmlichen Kündigung wegen eines Burnouts, 2 Monate kein Geld bezahlt haben.

    Ich habe mehr Geld verloren, als ich hätte vom AMS bekommen, durch sämtliche Zahlungen, die ich nicht tätigen konnte, außerdem hätte ich Wohnbeihilfe bekommen, die ich nicht beantragen konnte, da mir das AMS 2 Monate lang meinen Tagessatz vorenthalten hat.

     


    Quelle: G-BOT 


     

    Neueste Kommentare

    Keine Kommentare.