Dr. Johannes KOPF sitzt in seiner Bubble.

    Mail-Man
    Von Mail-Man

    1/5 Sterne (1 Stimmen)

    Dr. Johannes KOPF sitzt in seiner Bubble. 

    Er weiß sichtlich nicht, wieviel Armut es gibt.

    Er weiß auch nicht, was Lebensmittel heute kosten, sonst würde er nicht so viel nicht Intelligentes von sich geben.

    Die Zuverdienstgrenze zu streichen, EURO 480 ist ja der Witz schlechthin. Außerdem setzet er auf billige ausländische Arbeitskräfte. Natürlich, weil das den heimischen Unternehmen hilft nur wie.

    Haben die eine Ausbildung. Zuerst einmal sollten die 150.000 Langzeitarbeitslosen wieder in den Arbeitsmarkt gebracht werden. Die gehen vor, es sollen unsere Leute bevorzugt werden. Gewiss kann man nicht alle zur Arbeit bringen. Ein Sockel wird bleiben. Aber bei 50+ passiert nichts. Da muss gefördert werden.

    Dr. Johannes KOPF ist vollkommen falsch unterwegs.

     


    Quelle: ST / 30-08-2021


     

    Neueste Kommentare

    Keine Kommentare.