An alle Arbeitslosen, boykottiert die Altkleider Container!

Beim stöbern im netz entdeck:

 


 

SÖB Erfahrung:

 

An alle Arbeitslosen, boykottiert die Altkleider Container!
Ich war in einer "Beschäftigungsmaßnahme" bei SÖB in einem großen Lager wo wir riesige Säcke von Altkleidern, Schuhen, Taschen etc. sortieren mussten die später als Kiloware an Großhändler weiter verkauft werden für Second Hand Läden oder Flohmarktfahrer und auch nach Rumänien, Tschechien, Ungarn etc.

Bettwäsche, Handtücher, Tischdecken mussten wir alle zerschneiden, die werden Kiloweise an die ÖMV als Putzfetzen verkauft.

Viele Leute denken sie tun etwas Gutes, wenn sie die Sachen spenden und das es an Bedürftige verteilt wird aber es ist alles ein großes Geschäft, das auch noch auf dem Rücken der Arbeitslosen ausgetragen wird die in diesen Lagern durch das AMS ohne Bezahlung schwer arbeiten müssen.
Weigert man sich an dieser Zwangsarbeit mitzuwirken dann wird das Arbeitslosengeld gestrichen!

In dieser Maßnahme wo ich war haben nur ältere Leute geschuftet, alle 50 plus, die sich stundenlang mit diesen schweren Säcken abschleppen müssen und das schneiden und zerreißen der ganzen Bettwäsche führte dazu, dass ich meine Finger nicht mehr bewegen konnte und mein Rücken so kaputt war das ich in den Krankenstand gehen müsste!

Ich bin wirklich arbeitswillig, war lange im Handel tätig aber mit 56 Jahren als Frau so schwer arbeiten zu müssen nur, weil man in dem Alter fast keine Chance mehr hat einen vernünftigen Job zu kriegen ist wirklich unter aller Kanone!

6 Monate dauert dieses "Arbeitstraining" wovon ich knapp 5 Monate geschafft habe, um danach wieder beim AMS arbeitslos gemeldet zu sein.

Ich habe dort in der ganzen Zeit keinen einzigen jungen kräftigen Menschen gesehen der dieser schwer körperlichen Arbeit gewachsen ist.
Viele die dort zwangsrekrutiert sind bringen schon gesundheitliche Probleme mit und werden damit noch mehr kaputt gemacht.

Ich fordere euch alle auf nichts mehr in Altkleidercontainer zu werfen denn ihr tut damit nichts Gutes!
Verschenkt eure Sachen lieber in der Nachbarschaft, an Obdachlose oder stellt es in den Hof "zur freien Entnahme".

Niemand sollte diese ganze Altwaren-Mafia mehr unterstützen die sich Caritas, Volkshilfe oder Hum. nennen.

Schöne Sachen werden gar nicht mal so billig in den Shops verkauft und jeder denkt er tut damit was tolles für die Gesellschaft. Das Geld sacken nur die Organisationen ein und wirklich Hilfsbedürftige sehen davon nichts!

 

LEUTE, DAS KÖNNT IHR DOCH SELBST AUCH !!!
Verkauft es billig weiter am Flohmarkt oder im Internet!
Bevor ich etwas in solche Container werfe verschenke ich es lieber in Internet Gruppen oder verlange wenigstens 2 Euro dafür, so hat jeder noch Freude damit und nur so kann man die moderne Sklaverei im 21.Jahrhundert in Österreich stoppen!

 


Beitrag bei SoNed.at

8.02.2019 um 1.45 Uhr - von G. B*.
"SÖB Erfahrung: Nur so kann man die moderne Sklaverei im 21.Jahrhundert in Österreich stoppen!"


Zur Info:
Arbeit müsste nach Kollektivvertrag entlohnt werden.
Arbeitstraining sollte freiwillig sein.
>30.11.2011 - VwGH-Erkenntnis Zl. 2009/08/0294-7 / Eingegangen 21.11.11
Eine bloße Arbeitserprobung ist nicht als eigenständige Wiedereingliederungsmaßnahme zulässig - und insbesondere nicht nach § 10 Abs. I des Arbeitslosenversicherungsgesetz sanktionierbar.)<
unter: 
SÖB-Ausbeutungs-, Ausnutzungsmethode Arbeitstraining?" 

>Massnahme als Dienstverhältnis
mit Arbeitslosengeld oder Notstand als Entlohnung verstösst gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz und ist daher rechtswidrig! 
( auch wenn es zusätzlich ein Taggeld gibt! )

(Ohne Gewähr)